Am Fuße des Arashiyama, befindet sich eine wundervolle als auch leider etwas überlaufende Sehenswürdigkeit: Der Bambuswald. Durch den Bambuswald zu laufen ist wie in einer anderen Welt zu versinken. Der Bambusstämme links und rechts des angelegten Weges schlucken viel der Geräuschekulisse und wenn man nicht gerade zig Touristen um sich herum hat, dann kann das sehr beruhigend wirken. Aber selbst wenn es stark frequentiert ist, so ist der Anblick etwas das einen in sich versinken lässt. Der hoch gewachsene grüne  Bambus schluckt viel Licht, so das es stets etwas dämmrig wirkt. Das führt aber dazu das man das grün des Bambus umso intensiver wahrnimmt und das wiederum lässt einen innerlich verweilen… zumindest bei mir war es so… ein wunderschöner Ort, der zum Entschleunigen einlädt.

Direkt daneben befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit, der Tenryū-ji (天龍寺) Tempel.Hier findet sich der Sogenchi-Garten im chisenkaiyu-shiki (etwa: spazieren gehen) Stil. Und er lädt mit seiner Schönheit wirklich zum Spazierengehen ein. Errichtet wurde der Garten im 14. Jahrhundert von Musō Soseki, einem Zenmönch sowie ein Meister der Gartenkunst.

Was mir besonders gefallen hat war neben der Anlage an sich auch die Tatsache das ich einem professionellen Fotoshooting zuschauen durfte.

At the base of Arashiyama you find the bamboo groove. A wonderful but also high frequented place. Walking through the bamboo groove makes you sinking into another world. The bamboo on both sides of the path kill so much of the ambient noise which is (without all the people around you) very calming. But even when it is highly frequented you can sink into yourself if you just watch. The high grown bamboo swallows so much light that you have the feeling that the whole area is dimmed which has the result that you see the bamboos green more intense. Then you stand still inside yourself and just watch … at least on my person … a beautiful place for deceleration..

Next to it you find the Tenryū-ji (天龍寺) temple, another place worth visiting. Here you find the Sogenchi-Garden. A garden in chisenkaiyu-shiki (you can translate that with “walking around”) style. And it really invites you with its beauty in taking a walk.  The garden was arranged in the 14th century by Musō Soseki, a zen monk and master of gardening.

What I liked besides the garden itself was the possibility to watch a professional photo shooting there. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.