Einer der größten Schätze Japans sind die heißen Thermalquellen des Landes, Onsen (温泉) genannt. Die heißen Quellen sind für Japaner einer der wichtigsten Ort zur Erholung und Entspannung. Das liegt unter anderem darin begründet, das in Japan die vertraglich zugesicherten Urlaubstage selten bis gar nicht von den Mitarbeitern eingefordert werden. Diese ungeschriebene Gesetz macht längere Auszeiten und somit weitere Reisen für Japaner  schlichtweg unmöglich. Selbst wenn längere Reisen gemacht werden sind diese straff durchorganisiert was kaum Raum für eigene Interessen lässt. Kurze Reisen (1-2 Tage) sind hier das Mittel der Wahl um sich voll und ganz der eigenen Entspannung widmen zu können. Ein Onsen bietet hier eine wundervolle Gelegenheit sich zu entspannen und sich ganz den Moment hinzugeben.

Nicht jede Quelle ist automatisch ein Onsen. Auch hier gibt es gewisse Vorraussetzungen zu erfüllen wie z.B. der Anteil Mineralien im Wasser und die Temperatur mit der das Wasser aus der Erde quilt. Die Temperatur eines klassischen Onsen-Bades liegt bei ca. 41-42°C. Das klingt wahnsinnig heiß, doch wer das einmal ausprobiert hat, mag es nicht missen. Und die als Onsen-Bäder bezeichneten Badeorte in Deutschland sind definitiv keine Alternative.

Bei einem Onsenbesuch ist es entscheidend ob sich das Onsen mehr in einer ländlichen Umgebung oder in der Nähe einer Großstadt sich befindet. In einer ländlichen Umgebung entfaltet der Besuch ein Fest für alle Sinne. Meist befinden sich diese inmitten der Natur wo dampfende Flüsse unter geschwungenen Brücken fließen. Menschen in bequemen Yukata-Kimonos (Ein Kimono fürs Bad) schlendern zum nächsten Badegang. In traditionelle japanische Gasthäuser finden sich viele klassische und saisonale Köstlichkeiten. Onsen sind ruhige Orte, leise Gespräche sind möglich, doch meist wird geschwiegen. Jedes gute Onsen-Bad verfügt, neben hölzernen Innenbecken über mindestens ein aus Naturstein gefertigtes Freiluftbecken. Umgeben von warmem Wasser kann man hier seinen Blick schweifen lassen. Die Aussicht ist je nach Onsen und ihrem Ort verschieden: Mal blickt man auf schneebedeckte Berge, mal das weite Meer oder einfach in die Weiten der Natur.

Im Großraum Tokio gibt es ein bekanntes Onsen-Bad, das Yunessun. Das Yunessun ist eine Kombination aus Onsen und Spaßbad. Es ist nicht vergleichbar mit den Onsen in einer ländlichen Umgebung, lässt sich aber gut von Tokio aus erreichen und bietet für jeden etwas. Für einen ersten Besuch ist das Yunessun gut geeignet. Das Spaßbad ist sehr westlich geprägt, hier finden sich diverse Rutschen, Wellenbäder und als besondere Attraktion: Baden in ungewöhnlichen Flüssigkeiten wie z.B. ein Bad in Wein, in Kaffee oder grünen Tee. Was erst einmal ziemlich bizarr klingt, ist in meinen Augen ein ein ganz netter Gag den man geben kann aber unbedingt muss. Die Japaner haben hier auf jeden Fall ihren Spaß. Wie man das sich vorstellen muss? Natürlich schwimmt man nicht nur in Wein, vielmehr ist es ein Schwimmbecken das neben Wasser auch gewissen Anteile an wein erhält. Das Wasser sieht stark nach Rotwein aus und überall liegt ein leichter Duft von Wein in der Luft, trinken kann man das aber nicht. Zu gewissen Stunden kommt ein Mitarbeiter mit einer Flasche Wein vorbei und gießt diese in Wasser. Gerne wird an dieser Stelle das Publikum mit einbezogen – da gießt man auch schon mal etwas Wein über die Leute oder aber schenkt ihren ein, zwei Schlücke in die hole Handfläche ein.  Das Onsen selbst ist im Bezug auf das Spaßbad das ziemliche Gegenteil: ruhig, schlicht und entspannend.

Wer ein klassisches Onsen besuchen möchte für den gibt es hier ein paar Tipps:

  • Das Onsen-Becken ist nicht zum Waschen da!
    In ein Onsen steigt man „sauber“ hinein. Das bedeutet, das der Körper gründlich vor dem Betreten des Wasserbeckens gewaschen wird. Hier finden sich vor dem Becken kleine Nassbereiche mit Handduschen, die im Sitzen benutzt werden. Man sollte sich hier ruhig Zeitnehmen, das gehört zum Ritual dazu.
  • Onsen sind eine textilfreie Zone!
    Im Gegensatz zu den westlich geprägten Spaßbädern, ist ein Onsen eine textilfreie Zone. Außerhalb des Wassers kann ein kleines Handtuch zum Verdecken des Intimbereichs verwendet werden. Während des Badens wird es in der Regel außerhalb des Beckens abgelegt oder auf dem Kopf getragen. Das Handtuch sollte nicht ins Wasser gelangen, das gilt als Verschmutzung des Wassers.
  • Gemischte Bäder sind die Ausnahme!
    Männer und Frauen baden in einem Onsen in der Regel voneinander getrennt. Es gibt zwar auch gemischte Bäder aber das ist die Ausnahme statt der Regel. Wer mit seinem Partner gemeinsam ein Onsen genießen möchte oder sich nicht gerne vor anderen Menschen auszieht, kann sich gegen Geld ein privates Becken reservieren.

Wer jetzt Bilder aus dem Onsen vermisst, dem sei gesagt dass das Fotografieren innerhalb eines Onsens zu recht nicht erlaubt ist und ich nicht wegen den Fotos sondern wegen der Entspannung dort war. Von daher gibt es nur ein paar Bilder vom Hin- und Rückweg. Alles in allem ein fantastisches Erlebnis das ich nicht vergessen werde als dort in der heißen Quelle lag und die langsam vorbeiziehenden Wolken beobachtete…

One of the biggest treasures in Japan are the hot springs called Onsen (温泉). Hot springs are for Japanese people one of the most important places to relax and to recover. In Japan it is an unwritten law that as an employee you don’t take all the vacation days you’re allowed to take. So japanese people often do short trips (1-2 days) than long trips which lead often to Onsens.

Not every hot spring is an Onsen. For being an official Onsen you have to fulfill some requirements like for example having a minimum amount of minerals in the water or a minimum temperature. The classic temperature of an Onsen is around 41-42°C. Sounds hot but believe me you will love it after you tried it out. And those Japanese Onsen style baths in Germany are not even close to that.

If you want to visit an Onsen you have to decide whether you do it in the countryside or close to an urban area like Tokio. In the countryside visiting an Onsen is a feast for all senses. Mostly those Onsen are in the middle of nature where you can see steaming river running beneath a curved bridge. People in Yukawa (a kimono for bathing) walking from one bath to another. In traditional Japanese restaurants you can have several classic or seasonal meals. An Onsen is a quiet place where you can have a silent talk but mostly are silent. Besides an indoor every good Onsen has an outdoor bath where you can enjoy the nature around you.

Close to Tokio, there’s the Yunessun. A combination of an Onsen and a public bath in western style. It’s a good start if you’ve never been to an Onsen and just want to check out things with something you are familiar with. The public bath has usual still like slides or wave baths. A special attraction is the bath in unusual liquids like wine, coffee or green tea. May sound bizarr but it’s a nice gag in my opinion. Japanese people love it. In those baths you are not totally swimming in wine but the water looks like red wine, there’s the smell of wine in the air and at fixed times someone from the personal is comping with a bottle of wine and spills it into the water or over you or gives you a small sip of it. All in all the western style public bath is the whole opposite of  an Onsen.

If you want to visit an Onsen here are some tipps for you:

  • Don’t wash in the Onsen bath!
    You enter an Onsen „clean“. That meint that you wash yourself before you enter the bath. For that there are several bathing stations before the Onsen. Here you find a stool with a shower and everything else you need to clean yourself.  Take take for that it’s part of the ritual.
  • No clothing in an Onsen!
    In contrast to the western style baths you’re naked in an Onsen. Outside of the bath you can cover your intimate parts with a little towel. In the bath you can use the towel to free your head from sweating or leave it outside. Don’t let it drop into the bath this would dirty the water.
  • No mixed bathing!
    Usually men and women are bathing separately. There’re mixed baths but that’s more an exception. If you want to enjoy a bath with your partner or alone you reserve a private bath.

If you’re missing now pictures of the Onsen well it’s prohibited to take some inside the Onsen (which is totally right in my opinion) and i was there to enjoy the Onsen not to do pictures there. So the pictures you see here are just pictures traveling to and from the Yunessun.

All in all a fantastic experience lying in the hot spring while gazing at the floating clouds over me…

 

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite