Der Tsukiji-Fischmarkt (jap. 築地市場, Tsukiji shijō, dt. „Tsukiji-Markt“) gilt als größter Fischmarkt weltweit. Er liegt im namensgebenden Stadtviertel Tsukiji des Tokioter Stadtbezirks Chūō.

Er ist der berühmteste von über zehn Großhandelsmärkten in Tokyo, auf denen Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse sowie Blumen verkauft werden. Täglich werden hier mehr als 2.000 Tonnen an Meeresfrüchten gehandelt. Der Tsukiji-Fischmarkt besitzt einen „Inner“ und einen „Outer Market“. Der Inner Market ist eine  große, überfüllte Halle mit Hunderten von kleinen Ständen an denen hauptsächlich Fisch aller Arten angeboten wird. Der Outer Market ist mehr auf Touristen zugeschnitten, hier wird Obst, Fisch, Gemüse, kleinere Haushaltswaren (Messer, Tassen etc) verkauft. Wer mag kann auch in einem der zahlreichen Restaurants Platz nehmen und sich definitiv frischen Fisch schmecken lassen. Was beide Märkte gemein haben (neben Fisch) ist die Tasche das sie sehr eng sind und zahlreiche Menschen hin und ereilen. Auf den Bildern mag das vielleicht sich nicht immer so sehr ausdrücken, doch dafür waren wir schon recht spät dran gewesen. Es ist aber definitiv ein Besuch wert, alleine schon, weil man Menschen in ihrem Arbeitsumfeld beobachten kann. Das Umfeld ist sicherlich mit all dem Fisch und Blut roh, die Menschen laut und direkt, doch wo auf der Welt ist es in dem Umfeld nicht so? Für mich ein Hinweis darauf, das Menschen weltweit im Kern und wenn kulturelle Prägungen nicht eine primäre Rolle spielen sich doch ähnlicher sind als wir es immer glauben wollen.

 

Bis zum November 2016 sollte der Markt auf ein neues Gelände in Toyosu verlegt werden. Den wirklichen Grund dafür konnte ich nicht herausfinden, ich vermute aber es hat mit den Plänen Tokios für die Olympiade 2020 als auch mit den Wunsch den Fischmarkt weiter auszubauen. Nur nur bei den Händlern am Tsukiji-Fischmarkt auch innenpolitisch ist der Umzug sehr umstritten zumal das neue Gebäude in Toyusu ein früheres Gaswerk ist, das mit karzinogenen (krebserregenden) Stoffen kontaminiert ist. Der Umzug hat bisher nicht stattgefunden und wurde im August 2016 vorerst verschoben. Insofern bleibet es spannend wie es hier weitergeht.

Tsukiji fish market (jap. 築地市場, Tsukiji shijō,) is one of the biggest fish markets worldwide located in  Tsukiji.

It’s the most famous market in Tokyo where fish, meat, fruits, vegetables and flowers are sold. Over 2.000 tons of seafood is traded here daily. Tsukiji fish market is split into two areas the „Inner“ and „Outer Market“. The inner market is a huge hall full with little booths next to next selling all kinds of fish while the outer market is more focussed on tourists. You can buy in the outer market fresh fruits, vegetables, fish, small households goods (knifes, tea cups etc.) or enjoy a free fish meal in one of the many little restaurants. What both markets have in common is (besides that both sell fish) that both are build very tight and crowded with people. Maybe the pictures doesn’t show it all the time but we were a little late then when we visited this place. It’s definitely worth a visit especially you can watch people in their working environment.  The surrounding with all the fish and blood, the loud and direct people can make you think that this is an raw place to be but isn’t like this on every other place where they trade fish in the world? For me it shows that the core of each human without the cultural embossing  is more similar than we want to believe.

It was planned that Tsukiji fish market will move to another location in Toyosu till November 2016. Don’t really know why but I guess it has to do with the plans with this space for the Olympics 2020 in Tokyo as with the endeavor to expand the fish market. But this movement is a controversial topic between the fish traders and the Tokyo government. The new location a former gasworks is known for being heavy polluted and contaminated causing cancer. The movement was postponed in August 2016. So it will be exciting how things will move on here…

Please follow and like us:

Ein Gedanke zu „Tsukiji-Fischmarkt

  1. sehr eindrucksvolle Aufnahmen, auf Fleisch und Fisch könnte ich allerdings verzichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite